Mopsige Karottenkekse

Heute habe ich ein Rezept mitgebracht für leckere und gesunde Kekse für den Hund. Unser Mops liebt die Karottencracker. Mein Geldbeutel erfreut sich auch, denn diese selbstgebackenen Hundekekse sind günstiger, als die aus dem Tierwarengeschäft. Außerdem weiß ich so auch genau welche Zutaten drin enthalten sind.

Also los geht’s…

Zutaten: 20160921_125801

1 kg Mehl   –     800g Möhren    – Ausstechformen

 

 

So wird’s gemacht:

Kopf und Wurzelansatz der Möhren abschneiden und die Möhren ungeschält in grobe Stücke schneiden. Einen Topf mit heißem Wasser aufsetzen und die geschnittenen Möhren darin eine 3/4 Stunde kochen lassen. (Aufgepasst, gegebenfalls muss Wasser nachgeschüttet werden, nicht, dass die Möhren anbrennen 😉 ist mir schon mal passiert ). Nach der 3/4 Stunde, die Möhren testen ob sie weich sind und erst dann das komplette Wasser abschütten. Die Möhren werden nun mit einem Pürierstab gemixt und so zu Brei verarbeitet.

Diesen Brei gibst du in eine Backschüssel. Nun werden ungefähr 800g Mehl nach und nach mit einem Holzlöffel untergehoben. Jetzt heißt es kneten, was das Zeug hält. Anfangs ist alles sehr klebrig, aber schon nach 5 min. kneten, müsste man einen tollen Plätzchenteig erhalten. Wenn das nicht der Fall ist, gegebenfalls noch etwas Mehl hinzufügen.

Der Backofen wird auf 200 °C vorgeheizt und zwei Backbleche mit Backpapier auslegt.

Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und dort den Teig 1 cm dick ausrollen. Mit den Ausstechformen die Kekse ausstechen und auf das Backblech legen. Alternativ zu den Ausstechformen, kann man auch Streifen schneiden.

Bei 180 °C und Unter- Oberhitze werden die Kekse für 40-45 min. knusprig gebacken.

20160921_182946

Danach die Kekse in einer luftdichten Schüssel aufbewaren und der Vierbeiner wird sich  auf seine neuen Hundekekse freuen.

Viel Spaß beim Zubereiten und lasst es mich wissen, wenn es eurem Vierbeiner schmeckt. 🙂

Eure Michi

Schreibe einen Kommentar