Drei Tage Disneyland-Paris

Anfang Februar waren wir drei Tage in Disneyland-Paris. Ein wunderschöner Freizeitpark mit viel Liebe zum Detail für Klein und Groß, bestehend aus zwei Parks – Disneyland und Disneystudios – und dem Einkaufsbereich Disneyvillage. Fans von Mickey Mouse, der Eiskönigin, Toy Story, Star Wars und vielem mehr, werden von diesem Park sicherlich nicht enttäuscht sein. Eins muss man vorab sagen: Der Park ist sehr kommerziell, das heißt die Einkaufsläden mit Artikeln rund um die Disney-Filme nehmen einen großen Teil ein, aber gehören wie wir finden einfach dazu. Disneyland Paris bietet jedoch auch zahlreiche Attraktionen, nicht nur für Erwachsene oder große Kinder, sondern auch für Kleinkinder. Ich war anfangs ein wenig skeptisch, ob Fred viel im Park mitmachen kann. Und ja – er konnte von vielen Attraktionen profitieren. Unserer Meinung nach, ist der Park für Kinder ab zwei Jahren sehr geeignet und bietet viele Möglichkeiten.

Hotel

Zum Anfang…. Donnerstagabend sind wir im Westernhotel „Cheyenne“ von Disneyland angekommen. Das Hotel bietet eine zauberhafte themenbezogene Umgebung. Die Zimmer befinden sich in mehreren zwei-stöckigen Gebäuden und sind alle im Westernstil eingerichtet. Wir hatten das Glück in einem neu renoviertem Zimmer – Texas Room – inspiriert am Sheriff Woody von Toy Story – zu schlafen.

Tag 1 : Attraktionen im Disneylandpark und zwei Shows in Disneystudios

Mit einem kleinen Frühstück im Hotel haben, sind wir in den Freitag gestartet. Das Hotel ist zusammen mit dem Hotel Santa Fe, das billigste Hotel in Disneyland. Preisleistung war jedoch top. Wir haben 450 Euro für 2 Erwachsene mit Kleinkind für 3 Nächste inklusive Frühstück, Halbpension und 4 Tage Eintritt für Disneyland und Disneystudios, bezahlt. Das Frühstück ist sehr einfach gehalten, aber jeder wird fündig und satt.

Danach haben wir den kostenlosen Shuttle-Bus vor dem Hotel genommen (fährt alle 5 Minuten), der uns innerhalb von ein paar Minuten zu den zwei Parks gefahren hat. Wir gingen zuallererst in den Disneyland Park. Direkt am Anfang befindet sich das teuerste Hotel – Disneylandhotel – ein echter Hingucker mit der pinken Fassade und den grünen Fensterrahmen.

Disneyhotel

Weiter ging es durch die Arkaden in der Main Street um dann an deren Ende vor dem wunderschönen Cinderella-Schloss zu stehen. Und ja – es ist noch schöner als auf den Fotos. Wir waren wirklich begeistert.

CinderellaSchloss

Hinter dem Schloss haben wir versucht das Schwert Excalibur aus dem Amboss zu ziehen, aber auch zu zweit waren wir nicht stark genug. Dies kann dann doch nur Lancelot gelingen.

Excalibur

Freds erste Attraktion war ein „Dark Ride“ in die Welt von Schneewittchen. Es war doch ziemlich gruselig und etwas furchterregend für Kleinkinder, aber Fred hat sich ganz tapfer gezeigt.

pixlr(4)

Im „Laser – Ride Buzz-Lightning “ konnte Fred die vielen Figuren, unteranderem Buzz aus Toy Story, bestaunen. Fred saß auf meinem Schoss und wir haben uns die Figuren angeschaut, während Papa uns vor den Außerirdischen mit der Laserpistole beschützt hat.

Buzz

Nach dem Mittagessen gingen wir in den anderen Park „Disneystudios“ um uns dort die Stunt – Auto- Show „Flash MC-Queen“ anzusehen. Es ist wohl die lauteste Show in ganz Disneyland, doch Fred war so müde und machte sein Mittagschläfchen. Leider schlug das Wetter während der Show um und es fing an zu regnen. Somit entschieden wir uns nach dieser Show für die Disney-Junior-Show „Minnie Mouse Geburtstag“. Eine tolle interaktive Show mit Mickey und seinen Freunden. Fred hatte unglaublich viel Spaß. Er hat getanzt, geklatscht und Seifenblasen die von der Decke vielen mit den Fingern geplatzt.

Disneyshow

Es gab so viel zu bestaunen. Fred wollte nicht mehr in den Kinderwagen und ist fast den ganzen Nachmittag zu Fuß gelaufen.

Staunen

Gegen Abend machten wir dann noch „ It’s a Small World“, die Attraktion, die alle Länder der Welt ganz eng zusammenrücken lässt und auf die ich mich am allermeisten gefreut habe. Denn genau diese Attraktion habe ich auch als 4-jähriges Kind mit meinen Eltern in Disneyland gemacht. Trotz ihres Alters – sie wurde sehr gut in Stand gehalten – ist sie immer noch wunderschön.

         Small World Collage

Der Tag endete mit „Disney Dreams“ – eine sensationelle Live-Projektion mit Disneymusik und Feuerwerk. Alles ist perfekt aufeinander abgestimmt und zeigt die schönsten Momente aus Disneyfilmen wie Peter Pan, Beauty and the Beast, Lion King, Aladin und Rapunzel.

Disneydreams

Tag 2 mit Mickey Mouse und anderen Disneystars

Der zweite Tag startete mit Regen und somit entschieden wir uns dafür den Tag mit dem Besuch von Mickey Mouse zu beginnen. Hierfür musste man auch ungefähr vierzig Minuten Wartezeit einplanen, Die Zeit verging, aber super schnell, denn die Warteschlange war in einem großen Raum wo wir uns auf einer Leinwand  die Geschichten von Mickey, Donald und Goofy ansehen durften. Bei der Begegnung mit Mickey Mouse selbst war Fred etwas schüchtern, aber nachher gab es für ihn nur noch „Mickey“.

Mickey

Mittagessen gab es im Agrabah und später sahen wir uns „Frozen-Sing along“  an, eine wunderbare Show zum Staunen, Mitmachen und Mitsingen.

Frozen

Nach der Show vertrieben wir uns die Zeit ein wenig in der Main Street in den Arkaden. Es gibt so viel zu sehen. Unser Sohn hatte aber nur die Mickey Mouse im Kopf und somit mussten wir dann auch eine kleine Mickey Mouse kaufen.

Mickey und Fred

Nun folgte das absolute Highlight für Fred. Die Parade glaube ich war für ihn das schönste Erlebnis in den drei Tagen. Ein kleiner Umzug mit schöner Musik, vielen Prinzessinnen und anderen Disneystars aus dem Dschungelbuch, Toy Story und Lion King. Die Mickey-Mouse-Freunde durften selbstverständlich auch nicht fehlen.

                                Parade Collage

Nach einer Fahrt auf dem Pferde-Karussell, suchten wir den Ausweg im Labyrinth von Alice im Wunderland und machten uns nach einem kleinen Abendsnack zurück ins Hotel. Unser Tag endete mit einem warmen Bad, da es während des Tages immer wieder geregnet hatte und uns ziemlich kalt war. Nichtdestotrotz war es ein wunderbarer Tag.

Alice Labyrinth CollageTag 3 mit wackeliger Hängebrücke und gemütlichem Flug auf Dumbo

Nach einem schnellen Frühstück und dem Check Out fuhren wir ein letztes Mal in den Park. Wir schauten uns den riesigen Totenkopf  aus Peter Pan von innen an und gingen über eine wackelige Hängebrücke zu den Höhlen von Kapitän Jack Sparrow. Fred mochte die Dunkelheit jedoch nicht besonders und wollte immer schnell wieder raus.

Nach einem Flug mit Dumbo, wollten mein Mann und mein Sohn noch das Fahrgeschäft von Peter Pan angehen, aber dieses hatte leider eine Panne und somit gingen wir sofort ins „Plaza Gardens“ zum Mittagessen. Danach machten wir uns auf die Rückfahrt nach Hause.

Es waren wirklich drei wundervolle Tage. Auch jetzt nach ein paar Wochen, spielen Mickey und seine Freunde noch immer eine große Rolle für unseren Fred. Das Mickey-Stofftier begleitet ihn überall hin und geht immer abends mit ins Bett. Uns hat es auf jedenfall super gut gefallen.

Vielleicht macht unser Reise-Beitrag ja Lust auf ein langes Wochenende im Disneyland? Oder wenn ihr schon da wart, wie sind eure Erfahrungen?

Eure Michi

Schreibe einen Kommentar